Stadtrundgang „Zur Geschichte der Heidelberger Sinti“ mit Ilona Lagrene

Lade Karte ...

Datum
20.05.2022
16:30 - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort
Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma
Bremeneckgasse 2
69117 Heidelberg


Die Deportation der badischen Sinti am 22. Mai 1940 „in den Osten“ jährt sich dieses Jahr zum 82. Mal. Unter den Deportierten waren viele Familien, die zuvor in der Heidelberger Altstadt und in Ludwigshafen gelebt hatten. Gemeinsam mit der Bürgerrechtlerin Ilona Lagrene erinnern wir in Form eines Stadtrundgangs an diese Menschen.

Stadtrundgang „Zur Geschichte der Heidelberger Sinti“ (Foto: Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma)

Am 21. September 1939 beschloss eine Konferenz der SS unter der Leitung von Reinhard Heydrich die Deportation aller 30.000 Sinti und Roma aus dem Gebiet des damaligen „Deutschen Reiches“ in das besetzte Polen. Als vorbereitende Maßnahme erließ Himmler am 17. Oktober 1939 einen „Festschreibungserlass“: Man verbot Sinti und Roma unter Androhung von KZ-Haft, ihren jeweiligen Aufenthaltsort zu verlassen.

Ein halbes Jahr später, am 27. April 1940, ordnete Heinrich Himmler die Deportation von 2500 Sinti und Roma in das „Generalgouvernement“ im besetzten Polen an. In Hamburg, Köln und Asperg bei Stuttgart wurden Sammellager eingerichtet, wohin die von der Kriminalpolizei verhafteten Sinti und Roma am 16. Mai 1940 eingeliefert wurden. Aus den Sammellagern fuhren die ersten Deportationszüge mit den Sinti- und Roma-Familien direkt in Zwangsarbeitslager im besetzten Polen. Nur wenige der Deportierten sollten die Befreiung Europas vom Nationalsozialismus erleben.

Unter den Deportierten waren auch zahlreiche Sinti, die bis 1935 in der Heidelberger Altstadt gelebt hatten. 1935 wurden sie auf Betreiben der Stadtverwaltung, der Polizeibehörden sowie von Vereinen und Mitgliedern der Stadtgesellschaft aus Heidelberg vertrieben. Viele der Vertriebenen zogen nach Ludwigshafen oder Mannheim. Von dort wurden sie 1940 schließlich deportiert.

Die gebürtige Heidelbergerin Ilona Lagrene war von 1990 bis 1996 Vorsitzende des Verbands Deutscher Sinti und Roma Baden-Württemberg und setzt sich unermüdlich dafür ein, die Erinnerung an die Heidelberger Sinti-Familien zu bewahren.

Der Rundgang durch die Altstadt beginnt im Innenhof des Dokumentations- und Kulturzentrums in der Bremeneckgasse 2 in der Heidelberger Altstadt.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 19. Mai 2022 unter info@sintiundroma.de oder 06221 981102.


< zurück