Netiquette

Das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma möchte Dich, als Besucher*innen unserer Social-Media-Kanäle, über die Aktivitäten der Institution informieren. Für diese Arbeit wird sachliche und konstruktive Kritik entgegengenommen. Außerdem wollen wir Plattformen für den Austausch und ein Netzwerk für Interessierte bieten. Das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma fordert auf unseren Kanälen einen angemessenen und freundlichen Umgangston, gegenseitigen Respekt und Fairness. Dies gilt auch für emotionale und kontroverse Themen, die bei der Auseinandersetzung mit dem tiefverankerten Antiziganismus in der Gesellschaft oft aufkommen und deren Verarbeitung notwendig und unvermeidbar ist.

Um hierfür eine sachliche und respektvolle Kommunikation zu ermöglichen, sprechen wir ein Verbot der folgenden Inhalte aus:

  • Antiziganistische und antisemitistische Äußerungen
  • Hasspropaganda
  • Rassistische, extremistische und volksverhetzende Äußerungen
  • Homo-, transphobe sowie sexistische Äußerungen
  • Beleidigungen, Entwürdigungen und Verunglimpfungen in jeglicher Form
  • Mobbing
  • Gewaltaufforderungen und Drohungen gegen Personen, Institutionen, Unternehmen
  • Obszönitäten und Pornographie
  • Urheberrechtsverletzungen
  • alle Inhalte, die gegen geltendes Recht verstoßen
  • Fake News
  • Kommentare, die keinen Bezug zum Thema des Posts haben
  • Trolling
  • Werbung
  • Veröffentlichung privater Korrespondenz
  • Persönliche Daten
  • Fremdsprachige Beiträge, die von den Mitarbeitenden nicht geprüft werden können
  • Mehrfaches Posten desselben Kommentars

Beiträge, die gegen die Netiquette oder das Gesetz verstoßen, werden vom Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma geprüft, gespeichert, gelöscht oder weitergeleitet. Wir behalten uns vor, in solchen Fällen rechtliche Maßnahmen zu ergreifen, insbesondere aber nicht nur Strafanzeige zu erstatten.

Wir freuen uns über sachliche und konstruktive Diskussionen, die von Respekt gegenüber anderen Forenteilnehmenden geprägt sind.