Transportable Ausstellung: „Rassendiagnose: Zigeuner“

Die transportable Ausstellung (Foto: Archiv DokuZ)

Ausstellung leihen

Die wichtigsten Informationen zur Ausleihe:

Deutsche Version
English Version

Ausstellungskonzept


Kontakt
Dokumentations- und Kulturzentrum
Deutscher Sinti und Roma
Tel.: +49 6221 981102
Mail: presse@sintiundroma.de

Aktuelle Station
03.04.2020 bis 06.09.2020
Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg

Download Ausstellungsflyer

Nächste Station
09.10.2020 bis 01.11.2020
Osthaus Museum Hagen, Junges Museum

Die transportable Ausstellung zum Völkermord an den Sinti und Roma und ihrem langen Kampf um Anerkennung ist eine inhaltliche und gestalterische Weiterentwicklung der ständigen Ausstellung im Heidelberger Dokumentationszentrum. Die ausleihbare Ausstellung zeigt die Geschichte der Verfolgung von der Ausgrenzung und Entrechtung der Minderheit im Deutschen Reich bis zu ihrer systematischen Vernichtung im besetzten Europa.

Darüber hinaus wird auch die Geschichte der erst spät als NS-Opfer anerkannten Überlebenden des Holocaust behandelt. Es war die Bürgerrechtsbewegung der deutschen Sinti und Roma, die die ideologischen und personellen Kontinuitäten aus der Zeit des „Dritten Reiches“ zum Gegenstand einer gesellschaftlichen Debatte gemacht hat. Am Ende der Ausstellung steht ein Ausblick auf die Menschenrechtssituation der Sinti- und Roma-Minderheiten in Europa nach 1989.

Zusätzlich ist unter www.sintiundroma.org ein Webportal entstanden, das die transportable Ausstellung um zahlreiche Videos, Fotos und Dokumente erweitert und sich an ein breites Publikum richtet. Pädagogen und Lehrkräfte erhalten damit ein Werkzeug, um die Geschichte des Holocaust an den Sinti und Roma beispielsweise im Rahmen einer Unterrichtseinheit zu vermitteln.