Gedenkstele in Ingolstadt eingeweiht

Von links: Beatrix Schönewald (Leiterin Stadtmuseum), Kulturreferent Gabriel Engert, Ilona Roché, Oberbürgermeister Christian Lösel, Romani Rose und
Edmund Hausfelder (stellv. Leiter Stadtarchiv) (Foto: Rössle/Stadt Ingolstadt)

Am 27. Januar 2019, dem Internationalen Holocaustgedenktag, wurde in Ingolstadt eine Gedenkstele für Marie Herzenberger, die 1943 in Auschwitz ermordet wurde, eingeweiht. Der Oberbürgermeister von Ingolstadt, Christian Lösel, hielt eine Rede in der der er betonte, dass das Mahnmal gleichzeitig ein Denkmal der Erinnerung sein solle: „Damit wir und die nachfolgenden Generationen eindringliche Lehren aus den Schrecken der Vergangenheit ziehen können.“ (Die Rede im Wortlaut finden Sie am Ende dieser Meldung zum Download.)

Der Donaukurier berichtete ausführlich über die Einweihung und die Gedenkstunde im Barocksaal des Stadtmuseums. Den dazugehörigen Artikel finden Sie hier.

Download der Einweihungsrede.