Tagungsband zu „Antiziganismus und Film“ erschienen

Mladenova, Radmila et al. (Hrsg.): Antigypsyism and Film / Antiziganismus und Film, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2020.

Der von Radmila Mladenova, Pavel Brunssen, Markus End und unseren Kolleg*innen Tobias von Borcke und Anja Reuss herausgegebene Band „Antiziganismus und Film” ist erschienen und online als PDF sowie einer HTML-Version zugänglich:

https://doi.org/10.17885/heiup.650

Der Band dokumentiert die internationale Fachtagung, die das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma und der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma zusammen mit der Gesellschaft für Antiziganismusforschung, der Forschungsstelle Antiziganismus sowie dem goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films vor der Berlinale im Februar 2018 in Berlin durchgeführt haben. Unmittelbarer Anlaß war die Ausstrahlung des Films „Nellys Abenteuer“, den der Zentralrat als massiv antiziganistisch kritisiert hatte, der aber gleichwohl von KIKA und SWR gesendet wurde.

Antiziganismus ist für das europäische Auge so normal, dass kaum jemand auf die Idee gekommen ist zu fragen, warum „Zigeuner“ im Film immer, meta-phorisch oder nicht so metaphorisch, als „schwarz“ dargestellt werden sollten. Zigeunerfeindlichkeit ist für die Leinwand so selbstverständlich, dass Filmemacher nicht zögern, ihre Wahl mit dramaturgischen Argumenten zu rechtfertigen. Darüber hinaus hat der Austausch von Argumenten und offiziellen Stellungnahmen pro und contra antiziganistischer Darstellungen in Filmen bestimmte blinde Flecken in der öffentlichen Diskussion in Deutschland sowie die klaffende Forschungslücke an der Schnittstelle von Antiziganismus und Filmwissenschaft offengelegt. Es besteht die Notwendigkeit, ein Licht auf die Normalität des Antiziganismus zu werfen und seine Allgegenwärtigkeit in den nationalen Kinos in Europa und darüber hinaus aufzuzeigen.

Um dieses Problem aus unterschiedlichen Perspektiven zu untersuchen, versammelten sich Wissenschaftler und Nachwuchsforscher, Filmemacher und Menschenrechtsaktivisten – Roma wie Nicht-Roma – 2018 in Berlin zu der internationalen Tagung: “Antiziganismus und Film“. Sie präsentierten ihre Forschungsergebnisse, teilten persönliche Zeugnisse und diskutierten Filme. Der vorliegende zweisprachige Band dokumentiert diese in ihrer Form bisher einzigartige Tagung.

Der Tagungsband umfasst wissenschaftliche Artikel und Essays sowie Interviews mit Filmemachern, unterteilt in vier thematische Abschnitte: „Antiziganismus im Film“, „Fragen der Ethik“, „Strategien der Subversion“ und „Antiziganismus im Verhältnis zu anderen Ressentiments“.

Zum Tagungsprogramm