Eröffnung der Ausstellung „Grafeneck 1940“

In Anwesenheit zahlreicher Gäste eröffneten der Vorsitzende des Zentrums, Romani Rose, Margret Hamm (Vorsitzende des Bundes der „Euthanasie“-Geschädigten und Zwangssterilisierten e.V.), Dr. Thomas Röske (Leiter der Heidelberger Sammlung Prinzhorn) und […]

Max Mannheimer zu Gast im Dokumentationszentrum

Der 1920 geborene Max Mannheimer hat fast seine gesamte Familie in den nationalsozialistischen Vernichtungslagern verloren. Wie durch ein Wunder hat er gemeinsam mit seinem Bruder das Inferno überlebt. Am 17. […]

Prof. Dr. Schaller zu Besuch im Zentrum

Am 16. März 2005 besuchte Prof. Dr. Berndt Schaller, Präsidiumsmitglied im Deutschen Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, das Dokumentationszentrum und informierte sich bei einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des […]

Tagesseminar mit „Netzwerk Courage“

Am 12. Februar 2005 veranstaltete das Referat Dialog eine Weiterbildung für TeamerInnen des „Netzwerks für Demokratie und Courage“. Die rund 25 jungen Erwachsenen informierten sich über die Arbeit des Zentrums, […]

„Willi wills wissen“ zu Besuch

Zur Vorbereitung einer Sendung zum Thema „Sinti und Roma“ besuchte Willi Weitzel von der Redaktion „Willi wills wissen“ zusammen mit dem Regisseur Matthias Rebel das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti […]

Romani Rose sprach bei Gedenkfeier in Auschwitz

Der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, sprach bei der zentralen Gedenkfeier in Auschwitz-Birkenau am 27. Januar 2005, dem 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers, als einer […]

Eröffnung der transportablen Ausstellung in Lemgo

Am 27. Januar 2005 eröffnete Anita Awosusi, Mitglied im Vorstand des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, die Ausstellung über den nationalsozialistischen Völkermord an mehr als 500.000 Sinti und […]