Wir trauern um Franz Rosenbach

Der Ehrenvorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma und Holocaust-Überlebende Franz Rosenbach verstarb am 7. Oktober 2012 in Nürnberg. Geboren wurde er am 29. September 1927 in Horaditz (heutige Tschechische […]

Rudolf Steinbach erhält Bundesverdienstkreuz

Am 23. Mai 2012 wurde dem Holocaust-Überlebenden Rudolf Steinbach im Koblenzer Rathaus das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Rudolf Steinbach wurde im Alter von 15 Jahren […]

Bundespräsident zeichnet Anna Mettbach aus

Bundespräsident Joachim Gauck verleiht der Sintezza Anna Mettbach die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Überreicht wird die Auszeichnung vom hessischen Ministerpräsident Volker Bouffier am 9. August 2012 in der […]

Wie aus Kazimierz Albin die Nummer 118 wurde

Mit Kazimierz Albin (1922 in Krakau geboren) war am 19. Oktober 2010 einer der ersten Häftlinge des KZ Auschwitz – und einer der wenigen, denen eine erfolgreiche Flucht gelang – […]

Erinnern an den 70. Jahrestag der Maideportation

Vor rund 60 Gästen erinnerte Silvio Peritore, Referatsleiter im Dokumentationszentrum, am 20. Mai 2010 an den 70. Jahrestag der ersten familienweisen Deportation deutscher Sinti und Roma in das besetzte Polen. […]

„Eine Familie“ von Vardi Kahana eröffnet

Der Ausgangpunkt der Serie „Eine Familie“ ist ein Foto, das die Mutter Rivka mit ihren beiden Schwestern Leah und Esther zeigt. Die drei Frauen haben den Holocaust überlebt, und ihre […]

Franz Rosenbach zu Gast in Humboldt-Realschule

Am 24. November 2008 berichtete der Holocaust-Überlebende Franz Rosenbach vor über 100 SchülerInnen der 9. und 10. Klassen über seine Verfolgung durch die Nationalsozialisten und die Erlebnisse in den Konzentrationslagern […]

Meinhard Tenné erinnerte an Reichspogromnacht

Unter dem Titel „Ich darf nicht mehr mit dir spielen“ sprach Meinhard Tenné (Stuttgart) am 13. November 2008 im Dokumentationszentrum. Als Jugendlicher musste er in Berlin den wachsenden Antisemitismus miterleben […]

Max Mannheimer im Dokumentationszentrum

Vor rund sechzig, größtenteils jugendlichen Gästen berichtete der Holocaust-Überlebende Max Mannheimeimer am 2. Oktober 2008 über seine Verfolgung und die Deportation in die Konzentrationslager Auschwitz und Dachau.